Sommertörn  im Juni 2006 mit Anhinga zum Vergrössern bitte das kleine Bild anklicken!

Es ist sehr heiss und es herrscht totale Flaute. Die Unterwassergenua bringt uns gemütlich nach Lyoe.

Lyoe

Der Hafen ist gerammelt voll (wie oft an den Wochenenden) also ankern wir. Das ist bei diesem Wetter sowieso viel schöner

Lyoe

Die Nacht ist warm und der Vollmond  erleuchtet die Ankerbucht

Lyoe

Am nächsten Tag geht es mit achterlichem Wind und nur mit dem Blister nach Russelbaek bei Middelfart

Middelfart

Mit den Bordfahrrädern erreichen wir am nächsten Tag schnell den neuen Stadthafen von Middelfahrt

Middelfart

und auch den alten Hafen

Middelfart

Ein schöner Wanderweg führt direkt am Wasser entlang

Kongebro

nach Kongebro. Das Wetter ist fantastisch und wir wollen schnell weiter. Wir beschließen zurückzuradeln und gleich abzulegen.

Kongebro

Eine Stunde später fahren wir an der Altstadt von Middelfahrt vorbei und

Middelfart

durch die grosse Brücke

Michael

am Ausgang des kleinen Beltes zum Kattegat umkreisen uns zahlreiche Schweinswale

Schweiswal

Am Abend laufen wir Breyning in der Vejle-Bucht an. Der Hafen ist im letzten Winter modernisiert worden und wurde im Internet lobend erwähnt. Die Enttäuschung ist um so grösser als wir erfahren, dass es noch kein Wasser und  Strom an den Stegen  gibt. Es wird noch gebaut!

Breyning

Die Nacht verbringen wir vor Anker in Andkaervig. Es sind nur 20 Minuten zu fahren und es  noch lange hell. Wir machen es uns gemütlich und trinken nach einem köstlichen griechischen Gericht ein paar Usos (natürlich nur, weil die blinkenden Schnapsgläser so schön anzusehen sind - siehe Video)

Andkaervig

Am nächsten Morgen fahren wir in den Hafen von Vejle. Bei extremer Hitze hält uns in diesem wenig attraktiven Hafen nicht viel (allerdings gibt es einen sehr grossen und guten Supermarkt und so können wir den Bordkühlschrank wieder füllen)

Vejle

Am späten Abend erreichen wir Juelsminde und geniessen

Juelsminde

den Sonnenuntergang

Juelsminde

Am nächsten Tag geht´s nach Endelave der kleine Hafen ist wie immer recht gemütlich und nicht zu sehr überlaufen. Schnell bauen wir die Satellitenschüssel auf, denn es gibt Fussball

Endelave

es ist hier viel zu schön, um schon wieder weiter zu fahren. 

Endelave

Mit dem Fahrrad kann man die ganze Schönheit der Insel am besten  erkunden. Nur sollte man nicht den Fehler machen wie ich und mit kurzer Hose ohne Mückenschutzmittel auf das Fahrrad steigen.

Endelave

Da halfen am Abend nur einige Bierchen zum Einschlafen. Das Gejucke von ungefähr 50 Mückenstichen wollte einfach nicht aufhören!

Endelave

Zwei Tage später segelten wir nach Marup auf Samsoe. Der alte Hafen ist völlig überfüllt mit Booten, 

Endelave

obwohl es im neuen Yachthafen ausreichend Liegeplätze gibt.

Endelave

In Nordby auf Samsoe stehen schöne alte Häuser und ab und zu begegnet man einem

Marup

Planwagen. Diese Besonderheit für Touristen ist hier sehr beliebt - man verbringt die Nacht auf Rastplätzen und fährt tagsüber mit Pferd und Wagen über die Insel

Marup

Am übernächsten Tag führt uns ein kurzer Trip nach Kolby Kaas

Kolby Kaas

Hier ist wirklich "Tote Hose" und  darum geht´s am nächsten Morgen gleich weiter nach

Kolby Kaas

Korshavn. Der Odense Sejlklub hat inzwischen eine moderne Steganlage mit Strom und Wasser und Gäste sind hier auch willkommen. "First Mates" Bein ist beim Anlegen ein wenig zu kurz geraten, also wird er "Bademeister" von Korshavn. Zu allem Überfluss hat er sich dabei statisch aufgeladen und bekommt nachdem er aus dem Wasser gestiegen ist noch kräftig einen gewischt (Stromschlag)

Korshavn

nebenan gibt es noch Fischerboote und wer mag, kann frischen Fisch direkt vom Kutter kaufen. In dieser schönen Umgebung lässt es sich gut aushalten. Endlich können wir mal wieder unsere Drachen (mit mehr oder weniger Erfolg) steigen lassen

Korshavn

Die Nordspitze Fünens "Fyns Hoved" ist ein wirkliches Paradies. Diese Naturschutzgebiet ist einmalig

Korshavn

und sollte auch von Touristen respektiert werden-

Korshavn

Bei traumhaften Sonnenuntergängen wird wohl fast jeder Skipper romantisch!

Korshavn

Nach vier Tagen Aufenthalt in Korshavn können wir den nächsten Sonnenuntergang

Musholm

auf Musholm bewundern

Musholm

Unser nächstes Ziel ist Korsoer - obwohl der Hafen sehr gross ist, ist es gar nicht so leicht, ein freies Plätzchen zu finden

Korsoer

Die Stadt mit ihren alten Häusern ist sehr schön,

Korsoer

es gibt viele Einkaufsmöglichkeiten und

Korsoer

Restaurants und Kneipen

Korsoer

Wieder spielt Deutschland und es kann gefeiert werden. Um 22 Uhr ertönt ein Schuss im Hafen und  f a s t  alle Skipper holen die Nationale ein

Korsoer

Am nächsten Tag bringt uns eine recht frische Brise nach Lundeborg.

Lundeborg

Auch wenn der Hafen inzwischen vergrössert wurde, ist es immer noch schwierig, einen Platz zu bekommen.

Lundeborg

In Lundeborg ist immer viel los!

Lundeborg

Bevor wir uns wieder auf die Rückreise begeben, machen wir einen kleinen Zwischenstopp

Strynoe

auf Strynoe, wo nach traditioneller Art noch heute die "Smakkejollen" gebaut werden

Strynoe

Ein Inselrundgang ist in jedem Fall lohnenswert

Strynoe

In Bagenkop gibt es nun endgültig keinen Fährbetrieb mehr und der Hafen wird modernisiert

Bagenkop

Von dem neu errichteten Aussichtsturm kann man bei gutem Wetter die Inselwelt der Dänischen Südsee erkennen oder den Hafen aus der Vogelperspektive erkunden

Bagenkop

Orth auf Fehmarn ist der nächste Hafen, hier geniessen wir die letzten

Orth

Urlaubstage,

Orth

bis wir am nächsten Tag in die Ancora Marina in Neustadt einlaufen

Ancora

Wir wollen Anhinga noch ein paar Wochen an der Ostsee lassen und

Neustadt

legen das Boot in den Stadthafen von Neustadt

Neustadt

Der Touristenrummel ist hier im Vergleich zu vielen anderen Ostseehäfen erträglich

Neustadt

und die Neustädter Bucht ist ein guter geschützter Hafen

Neustadt

Ich hoffe, dass Euch der kleine (Bilder)-Segeltörn gefallen hat

Eure Petra

Petra Schumacher